Literatur*


Hier eine Auswahl von Büchern zu den Themen

  • Familienstellen
  • Genogramm
  • EFT


Die Liste ist in Überarbeitung und wird nächstens aktualisiert und erweitert, klicken Sie doch wieder einmal vorbei!
 

  "Ohne Wurzeln keine Flügel"
Berthold Ulsamer

In den Familienaufstellungen der systemischen Therapie tritt zutage, welche Gefühle und Verhaltensweisen der Vorfahren - auch von längst verstorbenen oder unbekannten Familienmitgliedern - von den Nachkommen stillschweigend übernommen werden. Dieses moderne Einführungsbuch des Hellinger-Therapeuten Ulsamer regt zu einer praktischen Auseinandersetzung mit einem möglicherweise belastenden und begrenzenden Familienerbe an.

   

 

  "Ein langer Weg"
Bert Hellinger & Gabriele ten Hövel

Kaum ein anderer Therapeut ist in den vergangenen Jahren so in die Kritik geraten wie Bert Hellinger und seine von ihm entwickelte System- und Familientherapie. Von Anfang an polarisierte er bei Therapeuten und Klienten – das Spektrum reichte von begeisterter Zustimmung bis hin zu massiver Ablehnung. Knapp zehn Jahre nach dem Erscheinen des Bestsellers „Anerkennen, was ist“ haben sich Bert Hellinger und Gabriele ten Hövel erneut zu Gesprächen getroffen. Erstmals berichtet der Autor ausführlich über sein Leben, wobei deutlich wird, wie er zu seinen Einsichten gekommen ist. Der Dialog zeigt, wie sich die systemische Arbeit in den letzten Jahren verändert und weiterentwickelt hat und wie sich Bert Hellinger der Kritik stellt, die vermehrt in den letzten Jahren über ihn hereingebrochen ist. Ein spannendes und notwendiges Buch!

   

 

  "Ordnungen der Liebe"
Bert Hellinger

Der Autor bietet in diesem Buch eine umfassende Darstellung seiner systemischen Psychotherapie und Psychosomatik. Dies ist ein Handbuch für Helfer im psychosozialen Bereich und für alle, die in Beziehungskrisen nach Lösungen suchen. Sie können anhand berührender Schicksalsgeschichten erfahren, wie Beziehungen aus dem Gleichgewicht geraten, wie tragische Verstrickungen entstehen, welche Folgen sie haben und wie man sie aufdecken und lösen kann. Wer die von Bert Hellinger entwickelte Art, Familien zu stellen, verstehen und lernen will, findet hier reiches Anschauungsmaterial. Das Buch enthält 40 Aufstellungen, die graphisch übersichtlich gestaltet sind, und in ihrer Aufeinanderfolge bis hin zum Lösungsbild leicht nachvollzogen werden können. Ein nach Themen geordnetes Stichwortverzeichnis ermöglicht es dem Leser, gezielt Hinweise zu den ihn interessierenden Themen zu finden.

   

 

   "Du gehörst zu uns"
Marianne Franke-Gricksch

In ihrem faszinierenden Erfahrungsbericht beschreibt die Autorin, wie systemische Ideen grundlegend neues und effektives Lernen und die kreative Zusammenarbeit von Schülern, Lehrern und Eltern ermöglichen. Sie verbindet dabei Denkansätze verschiedener systemischer Richtungen mit den Erkenntnissen aus der Arbeit Bert Hellingers über die Kraft der Bindung an die Herkunftsfamilie. Die Berichte sind konsequent an praktischen Beispielen aus dem Unterrichtsalltag ausgerichtet. Spannend und gewinnbringend zu lesen sind vor allem der erlebbare Enthusiasmus und der Ideenreichtum der Kinder, mit denen sie die neuen Ideen fortspinnen und umsetzen. Auch der im systemischen Denken ungeschulte Leser bekommt hier tiefe Einblicke in die Wirksamkeit dieser Art zu denken und zu handeln.

   

 

  "Wieder heimkommen"
Monica McGoldrick

Wie immer wir auch unsere Herkunftsfamilie oder unsere neugegründeten Familien sehen, oftmals ist der Blick unscharf auf nahe oder weiter zurückliegende Ereignisse oder damit verbundene Personen gerichtet. Aus eigener Kraft fällt es einem schwer, eine klare Sicht auf unsere Familien zu entwickeln. Daher hilft es schon einmal, in eigenen oder fremden Familienalben zu schauen und Erinnerungen wieder wach zu rufen oder Erinnerungslücken zu füllen - das Buch "Wieder heimkommen kann hier ein guter Anfang sein. Durch die systemische „Brille" der Familiengeschichten und -genogramme ausgewählter Persönlichkeiten schärft die Professorin für Klinische Psychologie, Monica McGoldrick, unseren Blick auf die Zusammenhänge von früheren Familienereignissen bzw. -erfahrungen und der heutigen Lebensbewältigung einzelner Familienmitglieder. Man wird eingeladen, verschiedene Fassungen und Sichtschärfen auszuprobieren. So werden geschlechtliche, nationalitäten- und regionenbezogene, politische, religiöse sowie berufliche Gesichtspunkte vor dem Hintergrund der Familiengeschichten (beispielsweise von Beethoven, Kafka, Kennedy, Roosevelt, Freud) analysiert. In den jeweiligen Kontext eingebettet wird die Leserschaft eingeladen, sich diversen Fragen zur eigenen Familien zu stellen. Es werden unbekannte und überraschende Bezüge berühmter Schauspieler, Präsidenten, Politiker, Psychotherapeuten, Komponisten, Schriftsteller hergestellt und so manche „Geheimnisse" aufgedeckt. Die zahlreichen Genogramme unterstützen dabei die dargestellten Beziehungsgeflechte.

   

 

  "Klopf Dich frei"
Erich Keller

Der Autor erklärt in seinem Buch für jeden leicht verständlich die Grundlagen von EFT und zeigt Bilder der Punkte, auf die man anschließend leicht klopfen soll. Bei EFT geht man davon aus, dass der Grund für jedes emotionale Problem eine Störung im Energiesystem des Körpers ist. Dementsprechend kann man diese Störungen beheben / verändern, indem man bestimmte Punkte durch leichtes Klopfen mit den Fingerspitzen stimuliert und so die Energie wieder zum Fließen bringt.

   

 

  "Klopfen Sie sich frei"
Rainer Franke und Ingrid Schlieske

Ein Leben ohne Angst, Schuldgefühle, Süchte, Aerger, innere Wunden, Sorgen und Blockaden ... Mit den Meridian-Energie-Techniken erlebt Diplom-Psychologe Rainer Franke jeden Tag solche Wunder in seiner Praxis. Einfaches Klopfen auf bestimmte Meridianpunkte des Körpers befreit oftmals in einer einzigen Sitzung von genau der Last, die vorher ein ganzes Leben überschattet hatte. Auch bei Schmerzen und in der Behandlung chronischer Krankheiten können die Meridian-Energie-Techniken eine grosse Hilfe sein